Beschluss: Hof will besseren KITA-Einstieg für Familien, die’s schwer haben

Geringverdiener, Arbeitslose, Alleinerziehende und Flüchtlingsfamilien – ihnen allen fällt die Integration in der Gesellschaft schwer, unter vermeintlichen Normalverdienern. Ihre Kinder sollen trotzdem einen gleichberechtigten Start ins Leben bekommen. Deshalb beteiligt sich die Stadt Hof künftig am Bundesprogramm „Kita Einstieg – Brücken bauen frühe Bildung“. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss jetzt beschlossen. Kindern soll dabei der Zugang zur Kita erleichtert werden, bzw. sollen sie frühzeitig Bildung erhalten.

Im Landkreis Hof läuft es bereits gut. Für die Stadt Hof bedeutet das Programm konkret: Der Bund fördert eine halbe Koordinationsstelle bei der Stadt und zwei halbe Fachkräftestellen bei der Diakonie Hochfranken. 100.000 Euro kostet das Programm jährlich, Hof muss dabei 10 Prozent übernehmen.