© -

Bergung von beschädigter Kabine der Zugspitzbahn beginnt

Grainau (dpa/lby) – Nach dem Unfall an der Zugspitzseilbahn soll heute die beschädigte Kabine geborgen werden. Sie soll zunächst zur Bergstation gezogen und dort wahrscheinlich zerlegt werden. Vergangene Woche hatte ein Unfall bei einer Routineübung die neue Zugspitzbahn lahmgelegt. Nach der regulären Betriebszeit war ein Bergekorb auf eine der beiden neuen Seilbahnkabinen gerauscht. Verletzt wurde niemand. Derzeit hängt die Kabine noch am Seil an der Unfallstelle.

Die Anfertigung einer neuen Seilbahnkabine und der zugehörigen Teile ist bereits in Auftrag gegeben. Wie lange die Produktion dauern wird und wann die Seilbahn wieder in Betrieb gehen kann, ist noch offen. Die Bahn wird aber mit Sicherheit mehrere Wochen geschlossen bleiben. Die Zahnradbahn und die Gletscherbahn fahren dagegen regulär, so dass Deutschlands mit 2962 Metern höchster Gipfel besucht werden kann.

Die Bayerische Zugspitzbahn riet vorerst davon ab, die in der Nähe der Bahn liegende Kletterroute «Eisenzeit» über das Bayerische Schneekar zu begehen. Dies sei eine reine Sicherheitsempfehlung, hieß es.