© Ursula Düren

Bergsteiger aus Bayern übersieht Seil-Ende

Kirchdorf in Tirol (dpa) – Beim Klettern am Wilden Kaiser in Österreich ist ein 42-jähriger Bergsteiger aus Bayern schwerst verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte der Mann mit einem 43-jährigen Begleiter am Donnerstag zunächst erfolgreich eine anspruchsvolle Route durchstiegen. Beim Abseilen dürfte der 42-Jährige aus dem Landkreis Freising das nahende Seil-Ende übersehen haben. Er seilte sich über die Enden hinaus ab und stürzte rund 80 Meter über sehr steiles, teils senkrechtes Felsgelände ab. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber geborgen und ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.