BEG mahnt Länderbahn wegen anhaltender Qualitätsprobleme ab

Dieselkrise, Fahrverbote, verstopfte Innenstädte – das alles macht Busse und Bahnen attraktiver. Doch Bahnfahren macht nicht immer Spaß und das wird für die Länderbahn jetzt teuer.

Wegen etlichen Zugausfällen, defekten Toiletten und für Fahrgäste untragbaren Zuständen, hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft die Länderbahn abgemahnt. Konkret geht es unter anderem um die Alex-Zugverbindung München – Regensburg – Schwandorf – Hof. Die Situation sei in den Sommermonaten durch viele fehlende, defekte Loks sowie Personalmangel verschärft worden. Die BEG habe nun einen neutralen, externen Berater beauftragt, der die Länderbahn unterstützen und Lösungen für die Probleme finden soll. Die Länderbahn sei nun verpflichtet, bis Ende des Jahres einen Maßnahmenkatalog zusammenzustellen. Der Tadel hat ein kostspieliges Nachspiel für das Eisenbahnunternehmen mit Sitz in Viechtach – laut BEG seien bereits vorgesehene Vertragsstrafen in Millionenhöhe erhoben worden.