© Nils Hermsdörfer

„Bedeutendste Innenstadt-Investition seit Jahrzehnten“: Neue Pläne für das Strauß-Areal

Mit Superlativen sollte man sparsam sein. Für Hof ist es aber wirklich eine Hammer-Meldung: Das Strauß-Areal, die jahrelange Brache mitten in Hof, hat einen neuen Eigentümer. Zumindest der Kaufvertrag sei unterschrieben, teilen heute die Käufer mit. Dabei handelt es sich um die „MedicalCube HealthCare Real Estate“ aus Bayern. Für das Areal, das künftig Schiller-Quartier heißen soll, gibt es auch konkrete Pläne. Entstehen soll ein Quartier mit Ärztezentrum, Pflegeheim und betreutem Wohnen, aber auch Läden, Cafés, Wohnungen, einem Park und einer Tiefgarage mit 400 Parkplätzen soll es dort geben. Auch zwei Hochhäuser mit zehn bis elf Stockwerken sollen entstehen, bis zu 40 Meter hoch. Ein richtiger Busbahnhof ist dort zwar nicht geplant, aber mehrere Buslinien sollen am Schiller-Quartier gebündelt werden. Die Stadt Hof hat die Gespräche zwischen dem alten Eigentümer, einer luxemburgischen Firma, und den neuen Investoren vermittelt. Oberbürgermeisterin Eva Döhla über die Bedeutung des Projektes für die Stadt:

Die geschäftsführenden Gesellschafter der Investor-Gruppe Longerich und Thurau sind selbst Ärzte und haben bereits ein ähnliches Projekt in Rosenheim umgesetzt. Am Strauß-Areal soll jetzt zunächst mal das Baufeld geräumt werden. Die unschönen Haufen sollen verschwinden. Außerdem soll auch die Schillerstraße perspektivisch wieder in beide Richtungen befahren werden können. Den eigentlichen Baustart planen die Verantwortlichen für Mitte nächsten Jahres, die Bauzeit wird wohl mindestens fünf Jahre dauern. Geschätztes Investitionsvolumen: 80-100 Millionen Euro. Das sei die „bedeutendste Innenstadt-Investition seit Jahrzehnten“, so die Oberbürgermeisterin.

Das Bild zeigt die geschäftsführenden Gesellschafter der Medical Cube HealthCare Real Estate-Gruppe Dr. Ulrich Longerich (l.) und Dr. Matthias Thurau (r.) sowie Generalübernehmer Werner Weisenbach (2. v. r.) und die Oberbürgermeisterin Eva Döhla.