© Carsten Rehder

Bayerns Berufstätige wollen im Urlaub aktiv sein

München (dpa/lby) – Um im Urlaub wieder Kraft zu schöpfen, setzen 84 Prozent der bayerischen Berufstätigen einer Umfrage zufolge auf Bewegung. Auch soziale Aktivitäten wie Treffen mit Familie oder Freunden rangieren mit 81 Prozent weit oben, wie eine Befragung der AOK Bayern ergab. Jeweils rund 70 Prozent nennen Lesen, Fernsehen, Internet-Surfen sowie Garten- und Hausarbeit als Beschäftigung in der Urlaubszeit.

Der Fachbereichsleiter Arbeitswelten der AOK Bayern, Werner Winter, empfiehlt eine Kombination aus Aktivität und Entspannung. Wer auf den Mix setze, erhole sich besser als diejenigen, «die nur aktiv oder nur passiv sind».

Kurz vor Beginn der Sommerferien fühlen sich viele Menschen im Freistaat urlaubsreif. Fast jeder dritte Beschäftigte gab in der Umfrage an, er sei «nicht» oder «überhaupt nicht» erholt. Die Krankenkasse hat mehr als 2000 Berufstätige befragt. Wer erst vor kurzem in Urlaub war, konnte nicht teilnehmen.

Vor allem unter den 40- bis 49-Jährigen seien Klagen über Stress und geringe Erholung weit verbreitet, berichtet die Krankenkasse. Dabei gebe es Unterschiede je nach Branche. In der Gastronomie und im Gastgewerbe gab nur rund ein Drittel der Befragten an, sie fühlten sich gut oder sehr gut erholt. In der öffentlichen Verwaltung ist der Anteil gut erholter Arbeitnehmer mit rund der Hälfte spürbar höher.