© Robert Michael

Bayern hat höchste Wahlbeteiligung aller Bundesländer

Berlin/München (dpa/lby) – Die Bayern waren bei der Bundestagswahl am fleißigsten. Mit 79,8 Prozent weist der Freistaat die höchste Wahlbeteiligung aller Bundesländer auf, wie aus vorläufigen Zahlen des Bundeswahlleiters vom Montag hervorgeht. Sie liegt damit 3,2 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

Auch gegenüber 2017 stieg die Wahlbeteiligung. Damals hatte sie in Bayern bei 78,1 Prozent gelegen. Die zweithöchste Wahlbeteiligung aller Länder gab es dem Bundeswahlleiter zufolge am Sonntag mit 78,3 in Schleswig-Holstein, die niedrigste mit 67,9 in Sachsen-Anhalt.

Innerhalb Bayerns lag die Wahlbeteiligung laut Landeswahlleiter im Wahlkreis München Land mit 84,8 Prozent am höchsten. Dahinter folgten Starnberg – Landsberg am Lech mit 84,3 und Erding – Ebersberg mit 83,9. Den niedrigsten Wert gab es in Nürnberg Süd mit 73,1 Prozent. Dahinter folgen Augsburg-Stadt mit 73,9 und Traunstein mit 74 Prozent.

Auf Regierungsbezirkebene führen Unterfranken mit 81,2 und Oberbayern mit 80,9 Prozent. Am seltensten wurde in Niederbayern mit 77,5 und Schwaben mit 78,9 Prozent gewählt.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-380044/3