Bayerischer Landtag: Klaus Adelt nun in zwei Ausschüssen

Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt möchte Platz für die jüngere Generation machen und kandidiert 2023 nicht mehr für den Bayerischen Landtag. Bis zum Ende der Legislatur wird Adelt aber noch in zwei Ausschüssen mitarbeiten, heißt es in einer Mitteilung. Neben dem Innenausschuss, vertritt der Landtagsabgeordnete jetzt auch die Interessen der Angestellten und Beamten im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes. (Er ersetzt damit Arif Tasdelen, der in den 2. NSU-Untersuchungsausschuss wechselt.) Die Beamten und Beschäftigten des Freistaats seien „das Rückgrat des Staates“, so Klaus Adelt. Deren Belange zu vertreten und den Freistaat als attraktiven Arbeitgeber weiterzuentwickeln sei wichtig. Adelt freut sich daher auf seine neue Aufgabe. Ihm geht es zum Beispiel um flexiblere Arbeitszeitmodelle, eine attraktive Vergütung und Weiterbildungsmöglichkeiten.