© Frank Leonhardt

Leinen los zur Sommersaison: Weiß-blaue Flotte gestartet

Starnberg (dpa/lby) – Die Winterpause für die Ausflugsschiffe am Starnberger See und am Ammersee ist vorbei: Die weiß-blaue Flotte hat am Samstag erstmals wieder abgelegt. «Leinen los» teilte die Betreibergesellschaft Bayerische Seenschifffahrt zum Start der Sommersaison mit. Damit seien wieder alle 34 Schiffe der weiß-blauen Flotte unterwegs, sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU).

Im vergangenen Jahr hatten laut Füracker rund 1,7 Millionen Fahrgäste die Schiffe am Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und Königssee genutzt – so viele wie noch nie. In der Regel stechen an den vier Seen pro Jahr rund 1,5 Millionen Menschen in See. «Das Jahr 2018 war mit dem fast regenfreien Jahrhundertsommer einzigartig in der Geschichte der Bayerische Seenschifffahrt», sagte Füracker.

Am Königssee steht im Spätherbst auch eine Schiffstaufe an: Ein neues Elektromotorboot mit Stahlrumpf soll rechtzeitig zum Winterbetrieb fertig sein. Nur am Ammersee und am Starnberger See ruhte der Betrieb im Winter. Am Tegernsee ist in den Wintermonaten der Betrieb eingeschränkt. Am Königssee fahren die Fahrgastschiffe das ganze Jahr.

Die bayerische Seenschifffahrt, die der Freistaat betreibt, umfasst nicht den Chiemsee, den größten oberbayerischen See. Dort gibt es einen privaten Betreiber; dort läuft der Betrieb das ganze Jahr über.