© Pixabay

Bayerische Schüler: Unterricht mit Winterjacke

Nicht alle Schüler gehen gerne zur Schule. Die Temperatur im Klassenzimmer wird bislang aber wohl eher kein Grund dafür gewesen sein. Aufgrund des Corona Virus ist das regelmäßige Lüften, gerade in den Schulen, inzwischen zum Alltag geworden – Was bei weniger als 10 Grad derzeit zu Diskussionen führt. Auch bei uns in der Region. Auf Nachfrage von Radio Euroherz haben einige Schulleiter bestätigt, dass viele Schüler frieren und der versprochene Ausbau der Lüftungsanlagen kaum vorangehe.
Ministerpräsident Markus Söder hatte vor einigen Wochen angekündigt, der Freistaat Bayern werde rund 50 Millionen Euro für den Einbau von Lüftungsanlagen und CO2-Ampeln zur Verfügung stellen.