© Patrick Pleul

Bayerische Rentner bekommen weniger als im Bundesschnitt

Berlin (dpa/lby) – Die Renten sind in Bayern immer noch niedriger als in den meisten anderen Bundesländern. Im Jahr 2019 bezogen pensionierte Arbeitnehmer im Schnitt 1400 Euro Rente brutto, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten neuen bundesweiten Rentenatlas hervorgeht. Damit liegt Bayern auf Platz 11 der 16 Bundesländer, der Bundesschnitt lag bei 1413 Euro.

Das bundesweite Gefälle spiegelt die Wirtschaftsstruktur der Vergangenheit wider: Die höchsten Durchschnittsrenten mit deutlich über 1500 Euro im Monat gibt es laut Rentenatlas im Saarland und in Nordrhein-Westfalen. In beiden Ländern gab es ehedem viele gut bezahlte Arbeitsplätze in Industrie und Bergbau.

Abgesehen von den regionalen Unterschieden ist das Gefälle zwischen Männern und Frauen nach wie vor groß: Männer bekamen im Schnitt 1558 Euro – und Frauen über 400 Euro weniger. Ursache ist, dass Frauen meist weniger Beitragsjahre haben und in schlechter bezahlten Berufen arbeiten.