© Bayerische Staatsbibliothek

Bayerische Bibliotheken stellen Kostbarkeiten in München aus

München (dpa/lby) – Wertvolle Exponate aus ganz Bayern in München: Die zehn regionalen Staatlichen Bibliotheken des Freistaats zeigen unter dem Titel «Gott, die Welt und Bayern» hundert kostbare Stücke ihrer Sammlungen in der Bayerischen Staatsbibliothek. Vom 17. Oktober bis zum 7. Juli präsentieren die Schatzkammern des Hauses in drei Ausstellungszyklen unter anderem Drucke, Kartenwerke, Plakate und Briefe. Dazu gehören die berühmte Weltchronik Hartmann Schedels und das Lorscher Arzneibuch, das zum Unesco-Weltdokumentenerbe gehört.

Zu Beginn sind bis zum 13. Januar mittelalterliche Handschriften und Drucke aus der Zeit bis zur Reformation zu sehen. Ab 21. Januar werden in der Ausstellung «Aus Orient und Okzident» Bücher, Karten und Globen des 16. und 17. Jahrhunderts ausgestellt. Anschließend werden unter dem Titel «Krieg und Frieden, Freud und Leid» Sammelobjekte des 17. bis 20. Jahrhunderts präsentiert.

Die regionalen Staatlichen Bibliotheken seien die Hüterinnen der kulturellen Vielfalt Bayerns, teilte Klaus Ceynowa, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, mit. Es sei beeindruckend, ihre vielfältigen Schätze an einem Ort versammelt zu sehen. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, sonntags von 13.00 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.