Barrierefreiheit: VdK Kreisverband Hof fordert deutlichen Ausbau in Bayern

Arztpraxen, Ämter und Bahnhöfe ohne funktionierenden Fahrstuhl, Schwellen, schmale Türen oder viel zu enge, zugeparkte Wege: Beinahe überall lauern Hindernisse für ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder Eltern mit Kinderwagen. Die vielzitierte Barrierefreiheit ist oft nicht gegeben. Hinzukommt, dass das Ziel der Staatsregierung „Bayern barrierefrei 2023“ laut Freien Wählern aktuell nicht zu erreichen ist.
Das darf nicht sein, mahnt jetzt der VdK Kreisverband Hof um den Vorsitzenden Bert Horn. Der Freistaat Bayern muss viel mehr in Barrierefreiheit investieren. Die aktuellen Haushaltsmittel sind zwar enorm, reichen aber nicht aus, um den Rückstau auszugleichen. Inklusion sei kein Nischenthema und betrifft auch keine kleine Minderheit, so Horn. Über 1,9 Millionen Menschen in Bayern haben eine anerkannte Behinderung. Er sieht erheblichen Handlungsbedarf auch in Stadt und Landkreis Hof.