© Arne Dedert

Baby verhungert in Tirschenreuth: Prozessstart am Landgericht Weiden

Für Eltern müsste es eigentlich das größte Glück sein: Ein eigenes Kind. Es gibt aber immer wieder Menschen, die damit nicht umgehen können. Im Februar ist in einer Wohnung in Tirschenreuth ein Baby verhungert. Ab heute muss sich die Mutter vor dem Landgericht Weiden dafür verantworten. Offenbar litt sie an einer psychischen Störung. Ursprünglich wollte sie als Pflegehelferin in einem Seniorenheim arbeiten. Das hat allerdings nicht geklappt, dafür hat sich eine Schwangerschaft angekündigt. Das Mädchen wurde neben der leiblichen Mutter auch von einer Hebamme betreut. Noch zwei Wochen vor dem Tod soll alles in Ordnung gewesen sein.