© IZF

B303 Ausbau: Zwei Resolutionen an Bayerns Verkehrsminister Reichhart

Das Staatliche Bauamt Bayreuth will den Sichersreuther Berg auf der B303 sicherer machen. Die Lösung: Nur noch eine Spur bergab, bergauf bleibt es bei zwei Spuren. So soll es keine gefährlichen Überholmanöver und Zusammenstöße mehr geben. Für die Initiative Zukunft Fichtelgebirge ist das ein Unding. Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart solls nun richten.
Die beiden IZF-Vorsitzenden Albrecht Schläger und Wolfgang Kreil haben Reichhart zwei Resolutionen überreicht, als er vergangene Woche im Fichtelgebirge zu Besuch war. In der ersten Resolution fordern sie einen sicheren Ausbau statt eines Rückbaus am Sichersreuther Berg. Die zweite Forderung: Reichhart soll sich darum kümmern, dass der Ausbau der B303 bei Schirnding weitergeht. Den hat der Rechnungsprüfungsausschuss im Bundestag ja veranlasst. Die Verkehrszahlen rechtfertigen nämlich keinen Ausbau. Dabei brauche es eine leistungsfähige Verbindung nach Tschechien, so die IZF. Unser Nachbarland arbeite bereits an dem Lückenschluss.