© HEW HofEnergie+Wasser GmbH

B15 & B173: Hofer SPD-Stadtratsfraktion fordert Lärmschutz

Oberkotzau bekommt nach dem Bürgerentscheid die lange ersehnte Ortsumgehung. Davon können die Hofer_innen nur träumen: Wer in der Nähe der B15 lebt, hat es tagtäglich mit viel Lärm und Abgasen zu tun.

Eine Ortsumgehung ist hier natürlich nicht so einfach möglich, wohl aber Lärmschutzmaßnahmen. Zumindest wenn es nach der Hofer SPD-Stadtratsfraktion geht. Sie fordert von der Stadtverwaltung nun zum wiederholten Male Lärmschutzmaßnahmen für die B15 durch die Stadt. Insbesondere geht es ihr um den Bereich zwischen Moschendorf und dem Klinikum und bei Wölbattendorf. Das staatliche Bauamt hat bisher immer gemeint, das sei baulich nicht machbar und der Lärm nicht über den gesetzlichen Grenzwerten. Die SPD-Stadtratsfraktion sieht das anders und vergleicht die Situation mit der Bahn, die ja auch für Lärmschutz sorgt, außerdem hätten sich die Immissionsgrenzwerte im vergangenen Jahr geändert. Die müssten entlang der B15 nochmal geprüft werden, wenn der Lockdown vorbei ist. Denkbar wären für die SPD-Stadtratsfraktion Lärmschutzfenster oder die Dämmung von Rollladenkästen und Wänden. Auch für die B173 zwischen Hof und Köditz soll die Stadt Hof Lärmschutzmaßnahmen einfordern, wenn in den kommenden Jahren der Ausbau beginnt, fordert die SPD-Stadtratsfraktion.