© Kai Losert

AZV Hof zu Mehrwegverpackungsgesetz: Videomeeting für Gastronomen

Zum Mittagessen schnell eine Pizza im Pappkarton oder Nudeln in der Alu-Schale holen. Das geht zwar schnell, dadurch entsteht aber auch viel Müll. Ab 2023 müssen deswegen Restaurants ihre to-go-Produkte nicht nur in Einweg- sondern auch in Mehrwegverpackungen anbieten. In Hof nutzen schon viele Betriebe Mehrweggeschirr für Lieferdienste. Dabei setzen sie verstärkt auf Mehrweg-Poolsysteme. Es gibt aber auch andere Konzepte. Hermann Knoblich vom Abfallzweckverband Hof:
Für uns als Kunden darf sich laut Gesetz durch die Mehrwegverpackungen aber nichts ändern. Die Betriebe dürfen einen Pfandbetrag verlangen, solange dieser bei der Rückgabe wieder ausbezahlt wird. Gastronomen aus der Region können sich morgen (15.11.) über die Details zum Mehrwegverpackungsgesetz informieren. Der AZV veranstaltet dafür um 15 Uhr ein Videomeeting.