Automobilzuliefererpark: Neuer Investor soll sich schnell ansiedeln können

Gewerbegebiete befinden sich ja meistens irgendwo am Stadtrand, nicht mittendrin und deshalb betreffen die oft mehrere Gemeindegebiete. So auch der Automobilzuliefererpark zwischen Hof und Gattendorf.

Bisher hat die Stadt Hof die Entscheidungen zu Bebauungsplänen getroffen. Das hatten die beiden Kommunen in einer Zweckvereinbarung geregelt. Jetzt geht die Planungshoheit wieder zurück an Gattendorf. Der Grund: Ein Investor hat Interesse angemeldet… damit der bauen kann, müsste auf Gattendorfer Gemeindegebiet Baugrund erschlossen werden. Damit alles ganz schnell gehen kann, hat sich der Hofer Stadtrat also für die Aufhebung der alten Zweckvereinbarung ausgesprochen. Jetzt liegt es also an Gattendorf. Allerdings muss die Regierung von Oberfranken noch zustimmen. Wer dieser besagte Investor ist, darüber herrscht noch Stillschweigen.

Ein Unternehmen, das aktuell 12 Millionen Euro in den Automobilzuliefererpark investiert, ist aber bekannt: BWF Protect erweitert dort das Werk. Die Unternehmensleitung hat zusammen mit Landrat Oliver Bär und Oberbürgermeister Harald Fichtner den Spatenstich gesetzt.

Die BWF Group beschäftigt rund 100 Mitarbeiter in Hof/Gattendorf. Sie stellt textile Filtermedien und technische Filzwerkstoffe her. In Autos dienen sie zum Beispiel zur Isolation und Geräuschdämmung.