Bernarda Pera jubelt in Hamburg nach ihrem Sieg im Finale., © Daniel Bockwoldt/dpa

Außenseiterin Pera gewinnt Turnier am Rothenbaum

Die stark auftrumpfende Außenseiterin Bernarda Pera hat das Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum gewonnen. Im Endspiel der European Open setzte sich die 27 Jahre alte Amerikanerin in der Hansestadt verdient 6:2, 6:4 gegen die Favoritin Anett Kontaveit aus Estland durch.

Während die Weltranglisten-81. nach dem Erfolg in Budapest ihren zweiten WTA-Titelgewinn binnen einer Woche feierte, verpasste die von dem Deutschen Torben Beltz betreute Weltranglisten-Zweite Kontaveit ihren ersten Turniersieg auf Sand.

Bei den Herren kommt es im Endspiel zum Duell zwischen Top-Favorit Carlos Alcaraz aus Spanien und Lorenzo Musetti. Der 20 Jahre alte Italiener kämpfte den Argentinier Francisco Cerundolo mit 6:3, 7:6 (7:3) nieder. Im letzten Spiel am Abend gewann der 19-jährige Jungstar Alcaraz beim 7:6 (7:2), 6:1 gegen den lange hartnäckig dagegenhaltenden Slowaken Alex Molcan, trumpfte aber erst im zweiten Durchgang in gewohnter Manier auf.

Im Duell der Finalistinnen, die bis dahin im Turnierverlauf bei der Sandplatz-Veranstaltung beide keinen Satz abgegeben hatten, fand Pera deutlich besser ins Match. Sie nahm ihrer Gegnerin gleich drei Aufschlagspiele ab und holte sich in 31 Minuten den ersten Satz.

Die topgesetzte Kontaveit, die im Viertelfinale Andrea Petkovic aus Darmstadt ausgeschaltet hatte, wurde im zweiten Durchgang zwar besser, leistete sich aber zu viele leichte Fehler. Am Ende war der zwölfte Sieg in Serie für Linkshänderin Pera nach 74 Minuten perfekt.

Derweil hat sich die Hoffnung auf einen deutschen Erfolg von Tim Pütz im Doppel nicht erfüllt. Der 34 Jahre alte Frankfurter und der Neuseeländer Michael Venus unterlagen dem Briten Lloyd Glasspool und Harri Heliovaara aus Finnland 4:6, 4:6. Deren Finalgegner sind am Sonntag der Inder Rohan Bopanna und Matwe Middelkoop (Niederlande).