© Volker Hartmann

Ausflug an Talsperre Pöhl: Corona-Bußgeld rechtens

Wer sich nicht an die Corona-Regeln hält, muss seit heute in Bayern mindestens 250 Euro bezahlen. Davor waren die Strafen geringer, galten aber natürlich trotzdem.

Ein Plauener, der im April gegen die Ausgangsbeschränkungen verstoßen hatte, wollte das Bußgeld nicht zahlen und hat dagegen geklagt. Das Amtsgericht Plauen hat heute entschieden, dass die Strafe rechtens war. Der Mann hatte sich im Frühjahr mit einem Freund an der Talsperre Pöhl getroffen. Ob für ein Bewerbungsgespräch oder eine Unterhaltung – beides waren keine triftigen Gründe, für den der Kläger das Haus hätte verlassen müssen, entschied das Gericht. Das hätte er auch telefonisch erledigen können. Somit muss der Mann die 150 Euro Strafe und die Gerichtskosten zahlen.