© Jens Büttner

Ausbildungszahlen im Handwerk klettern auf Vorjahresniveau

München (dpa/lby) – Die Ausbildungszahlen im bayerischen Handwerk haben Ende September Vorjahresniveau erreicht. Einen Monat nach dem offiziellen Start des Ausbildungsjahres registrierten die Handwerkskammern 24.500 neue Ausbildungsverhältnisse. Seit August seien 3700 neue Lehrverträge hinzugekommen, sagte der Präsident des Bayerischen Handwerkstages, Franz Xaver Peteranderl, am Freitag in München. Weitere 3700 Lehrstellen seien noch offen.

Auch noch Ende November oder im Dezember könne eine Ausbildung begonnen werden. «Wir versuchen weiterhin, durch Nachvermittlungsaktionen so viele Schülerinnen und Schüler wie möglich bei uns in Ausbildung zu bringen», sagte Peteranderl. Eine Ausbildung sei die ideale Basis für eine spätere Selbstständigkeit. Das bayerische Handwerk brauche in den kommenden fünf Jahren 22.000 Frauen und Männer, die einen Handwerksbetrieb als Nachfolger in die Zukunft führen. «In keinem Wirtschaftsbereich sind die Chancen so gut wie im Handwerk, eines Tages selbst im Chefsessel zu sitzen», sagte er. In den 208.000 bayerischen Handwerksbetrieben arbeiten 955.000 Menschen.

© dpa-infocom, dpa:211001-99-439793/2