Ausbau der B303: Am 22. März sagt der Rechnungsprüfungsausschuss was Sache ist

„Auf unnötigen Ausbau der Bundesstraße 303 bei Schirnding verzichten und 33 Mio. Euro einsparen“ – so lautet die Überschrift von Tagesordnungspunkt 10. Am 22. März(Fr.) wird der Rechnungsprüfungsausschuss im Bundestag nun über das Streitthema sprechen. Eigentlich sollte es schon Ende Januar auf der Sitzungsliste stehen. Es geht um den vierspurigen Ausbau der B303 nach dem Grenzübergang bei Schirnding. Seit Mai passiert auf der Baustelle nichts mehr. Da hat der Rechnungsprüfungsausschuss vorerst einen Baustopp verhängt, weil Zweifel an der Notwendigkeit aufgekommen sind. Ob der endgültig ist oder der Ausbau doch kommt, wird der Ausschuss dann in der kommenden Sitzung besprechen.