© Stefan Puchner

Augsburger Domturm wieder mit Kreuz und Kugel

Augsburg (dpa/lby) – Nach einer zweimonatigen Dachreparatur hat der nördliche Turm des Augsburger Doms wieder seine Kugel samt Kreuz an der Spitze zurück. Die krönende Kugel wurde am Dienstag mit Hilfe eines Krans in rund 60 Metern Höhe auf der Turmspitze montiert.

Anfang Mai war die vergoldete Kugel herabgehoben worden. Erstmals seit 66 Jahren wurde dann die Kugel geöffnet. Traditionell werden darin bei Bauarbeiten zeitgenössische Dokumente verborgen. Bei dieser jüngsten Öffnung kamen Schriftstücke und Münzen aus den Jahren 1598, 1848 und 1952 zum Vorschein.

Wenn in einigen Jahrzehnten wieder einmal Sanierungsarbeiten an der Spitze der Kathedrale anstehen, werden dann auch Belege aus dem Jahr 2018 auftauchen. Die in der Kugel enthaltene, sogenannte Zeitkapsel sei mit den üblichen Zeitdokumenten wie aktuellen Münzen und Zeitungen befüllt und versiegelt worden, berichtete das Bistum. Grund für die Bauarbeiten am Nordturm war der Orkan «Niklas», der 2015 das Dach des rund 1000 Jahre alten Doms beschädigt hatte.