© Patrick Seeger

Auerbach: Reichenbacher steht wegen Aufruf zum Mord vor Gericht

Ein Mann aus Reichenbach muss sich heute vor dem Amtsgericht Auerbach wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten verantworten. Laut dem stellvertretenden Gerichtssprecher Peter Stange soll der 26jährige im Februar dieses Jahres ein Profilbild öffentlich gemacht haben, in dem eine Scharfschützen-Zieloptik mit dem Konterfei von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der Aufschrift „Das verwackelt auf keinen Fall“ verknüpft war. Stange spricht von „Aufruf zum Mord“, für den der Reichenbacher ein Strafgeld von 500 Euro auferlegt bekommen hatte. Dagegen hatte der Beschuldigte Einspruch erhoben.