© Sebastian Kahnert

Atommüll Endlager: Online-Sprechstunde zum Fichtelgebirge – Bürger ab Februar dabei

Wie groß ist die Gefahr, dass wir in Nordbayern ein Atommüll-Endlager bekommen? Von null bis 100 Prozent gibt’s viele Meinungen. Die einen sagen, das Granitgestein im Fichtelgebirge ist geeignet, die anderen nennen es zu verklüftet. Dann geht’s um leichte Beben aus dem Egergraben, die dem auch entgegenstehen könnten. Auf der anderen Seite sucht die Bundesregierung nach möglichen Standorten für ein Endlagerund in der ersten Runde mit 100 möglichen Standorten wird das Fichtelgebirge genannt.

Aktuell läuft eine Reihe von Online-Info-Veranstaltungen der Bundesgesellschaft für Endlagerung. Ab Februar sollen dann die Bürger in Fach- und Regionalkonferenzen beteiligt werden.