Das Logo der Arbeitsagentur, © Peter Steffen/dpa-tmn/Symbolbild

Arbeitslosenzahlen: Im Juli wieder mehr Arbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen ist von Juni auf Juli um 3,6 Prozent auf 238.839 gestiegen. Die Arbeitslosenquote in Bayern liegt im Juli bei 3,2 Prozent, 0,1 Prozent mehr als im Vormonat. Das meldet die Regionaldirektion Bayern der Arbeitsagentur. Die Flüchtlinge aus der Ukraine haben großen Einfluss auf die Arbeitslosenzahlen. Allerdings zählen viele ukrainische Flüchtlinge nicht als arbeitslos, zum Beispiel alleinerziehende Mütter mit Kleinkind. Aber auch ohne die Flüchtlinge hätte die Arbeitslosigkeit wie saisonal üblich zugenommen, so die Arbeitsagentur.

In der Euroherz-Region liegen die Arbeitslosenquoten über dem bayerischen Durchschnitt. Der Landkreis Hof hat mit 3,3 die niedrigste Arbeitslosigkeitsquote, die Stadt Hof mit 5,4 mit Abstand die höchste. Bayernweit wurden den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Juli gut 26.569 neue Stellen gemeldet 10,0 Prozent weniger als im Juni. Auch das sei aber für die Saison üblich, so die Arbeitsagentur in der Mitteilung. Diese werde die Entwicklung weiter verfolgen. Die Unternehmen seien aber zufrieden mit der aktuellen Geschäftslage. Für das kommende halbe Jahr sei die Stimmung jedoch etwas getrübt. Grund sind die hohen Preise und die Angst vor einem Energieengpass.