© Jens Büttner

Amtsgericht Hof: Schleuser verurteilt

Weil er mehrfach Menschen eingeschleust hat, muss ein 34-jähriger jetzt drei Jahre und sechs Monate in Haft. So hat das Hofer Amtsgericht geurteilt. Bereits im Februar haben die Polizisten ihn in der Nähe von Töpen dabei erwischt, wie er vier Migranten eingeschleust hat. Bei der Bearbeitung des Falls wurde klar, dass der Mann und seiner Freundin schon über ein duzend Mal Schleusungsfahren unternommen haben. Auch ein weiterer Mann ist ins Visier der Ermittler geraten. Die Aufnahme der Geschleusten hat immer in Wien stattgefunden, wo die Organisatoren ihren Sitz gehabt haben. Diese haben pro Fahrt 1.400 Euro bezahlt. Bei der Verhandlung wurden neben dem Hauptverdächtigen auch seine beiden Komplizen zu Bewährungsstrafen und zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt.