Aktuelle Umfrage: So (un)gerecht ist Deutschland

Seit 70 Jahren gibt es unser deutsches Grundgesetz, das für Gleichbehandlung, Chancengleichheit und unsere Grundrechte sorgen soll. Aber wie zufrieden sind wir 2019 in puncto Gerechtigkeit?

Geteilte Meinung beim Thema Gerechtigkeit

Ungerechte Löhne, zu hohe Mieten, unfaire Lastenverteilung beim Klimaschutz … – die meisten Bürger sehen beim Thema Gerechtigkeit noch viel Luft nach oben. Das zeigen auch die Ergebnisse der von Kantar Emnid durchgeführten Umfrage im Auftrag von Reader’s Digest. Doris Kochanek, leitende Redakteurin des Magazins, fasst zusammen: „Immerhin 50 Prozent der Befragten sagen, dass es in Deutschland ‚sehr gerecht‘ oder ‚eher gerecht‘ zugeht. Aber fast gleich viele sind vom Gegenteil überzeugt: 47 Prozent antworten mit ‚eher ungerecht‘ oder sogar ‚sehr ungerecht‘.“

Unzufriedenheit über zu hohe Mieten in den Ballungsräumen

Kritikpunkte sind zum Beispiel die Einkommensverteilung und das Rentensystem. Mit 80 Prozent aber ganz klar vorn: Die Höhe der Mieten in Ballungsräumen. Stephan Grünewald, Psychologe, Gründer des rheingold Instituts und Autor des Buches „Wie tickt Deutschland?“, erklärt dazu: „Wohnen ist ein existenzielles Lebensrecht und wenn ich das Gefühl habe, dass ich mir die Miete in den Ballungszentren nicht mehr leisten kann, dann fühle ich mich nicht willkommen, dann fühle ich mich quasi wie ein Vertriebener im eigenen Land.“

Die Umfrage zeigt auch: Gerechte Lösungen dürfen durchaus radikal sein. Die Sehnsucht nach sozialem Ausgleich ist groß. Und auch der Wille, unser Grundgesetz 2019 wieder beim Wort zu nehmen. Auch nach 70 Jahren scheint es so aktuell wie nie.

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit der Reader’s Digest Deutschland Verlag Das Beste GmbH

Weiterführende Informationen

finden Sie unter https://www.readersdigest.de

.