Aktuelle Statistik: Firmeninsolvenzen in Oberfranken weiter rückläufig

Durch die Corona-Krise sind viele in finanzielle Not geraten. Bei den Insolvenzen ist zumindest bisher noch kein eindeutiger Trend ablesbar, so die neuesten Zahlen des Landesamts für Statistik. In der Region Hof hat es im Februar mit 24 mehr Insolvenzen als im Vorjahr gegeben, im Landkreis Wunsiedel ist die Zahl gesunken auf sieben.

Betrachtet man ganz Oberfranken, sind die Firmeninsolvenzen zurück gegangen. Acht Unternehmen mit 32 betroffenen Beschäftigten mussten im Februar Insolvenz anmelden, meldet die IHK für Oberfranken Bayreuth. Damit ist die Zahl so niedrig, wie seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999 nicht mehr. Allerdings könnte die Bilanz täuschen, denn im Moment gibt es keine Pflicht einen Insolvenzantrag zu stellen, so die IHK.