© Lino Mirgeler

Aiwanger hätte gerne drei Ministerien für Freie Wähler

München (dpa) – Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger hätte als Koalitionspartner der CSU in einer neuen Bayerischen Staatsregierung gerne drei Ministerien. «Drei Stück an Ministerien werden wohl realistisch sein», sagte Aiwanger am Montag dem Radiosender Bayern 2 nach den Landtagswahlen. Dass sich die CSU nicht mit seiner Partei, sondern mit den Grünen einigt, hält er für unwahrscheinlich. «Da bin ich sehr gelassen», erklärte der Parteichef. «Wir werden am Ende diejenigen sein, mit denen die Regierung zustande kommt.»

In die Koalitionsverhandlungen gehen die Freien Wähler mit festen Vorstellungen. So müsse die CSU «von einigen Größenwahnprojekten» runter wie dem Raumfahrtprogramm Bavaria One. «Wir werden jetzt auch nicht kuschen», meinte Aiwanger. Falsche Dinge werde man auch weiter korrigieren. Die Freien Wähler wurden laut vorläufigem amtlichem Endergebnis mit 11,6 Prozent drittstärkste Kraft nach CSU und Grünen.