AfD in Mödlareuth: Zahmer Höcke und Popo-Blitzer

Vor dem traditionellen Deutschlandfest der CSU/CDU ist die AfD in Mödlareuth aufgetreten. Als Hauptredner hat der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke gesprochen und Deutschland als „demokratisch verfassten Gesinnungsstaat“ bezeichnet. Eine neue DDR sei die Bundesrepublik im Jahr 2019 allerdings noch nicht… Höcke hat sich dabei auf vermeintliche Internetzensur oder das Thema Bargeldabschaffung bezogen. Damit hat sich Höcke recht zahm gegeben. Er ist einer der Gründer des als rechtsextrem geltenden Flügels der AfD, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht.

Laut Medienberichten haben sich gerade einmal 150 AfD-Anhänger in Mödlareuth versammelt. Einer davon soll sein nacktes Hinterteil gezeigt haben, als ein paar Gegendemonstrantinnen von der Polizei verscheucht wurden.