© Axel Heimken

Abwehr im Fokus: FC Ingolstadt muss Kölner «Wucht» eindämmen

Ingolstadt (dpa/lby) – Eine starke Abwehrleistung soll der Grundstein für einen Überraschungscoup des abstiegsbedrohten FC Ingolstadt in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Spitzenreiter 1. FC Köln sein. «Wir brauchen eine unheimlich große Laufbereitschaft, Zweikampfhärte und körperliche Robustheit. Die Kölner haben vorne im Offensivbereich enorme Wucht. Da müssen wir dagegenhalten», sagte Trainer Jens Keller vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr).

Der Bundesliga-Absteiger stellt mit 57 Saisontoren die beste Offensive der Liga. Angeführt wird der Angriff von Simon Terodde, den Keller am Freitag als «unfassbare Tormaschine» rühmte. 23 Tore hat der Topstürmer der Liga in dieser Spielzeit erzielt. Dazu kommen Jhon Cordoba und Rückkehrer Anthony Modeste. «Wir richten uns aber nicht speziell auf einen Spieler ein», sagte Keller, der als Profi von 2000 bis 2002 das Kölner Trikot trug. «Wir sind gewappnet», versprach der FCI-Coach den über 10 000 Zuschauern, die im Audi Sportpark erwartet werden.

«Uns ist nicht angst und bange», versicherte Außenstürmer Thomas Pledl. Das Ziel sei, «ein geiles Spiel» abzuliefern und möglichst den nächsten Heimsieg zu erkämpfen. Positiv für die Schanzer ist, dass Kapitän Almog Cohen nach einem Trauerfall in der Familie wieder dabei ist. Der Israeli ist mit seiner Aggressivität ein echter Vorkämpfer.

«Wir wollen auch gegen Köln unsere Art von Fußball durchsetzen», erklärte Keller. Köln habe zwar «das Potenzial für die Bundesliga», aber eine Chance gebe es immer. «Der Rest der Liga ist ja nicht blind. Es wird ein hartes Stück Arbeit», sagte der FCI-Coach.