Abschiebung droht weiter: Naser R. kämpft um sein Leben

Es ist ein Fall, der weiter für Empörung sorgt. Der 28-jährige Naser R. ist seit zwei Jahren Teil des Kirchenvorstandes in Hof. Nun droht im die Abschiebung nach Afghanistan. Dort erwartet ihn die Todesstrafe, da er zum Christentum gewechselt ist. Am Montag soll bereits der Flieger gehen. Auch zahlreiche Gerichtsverhandlungen brachten keinen Erfolg. Jetzt gibt es aber doch eine Möglichkeit, wie Naser dauerhaft in Deutschland bleiben könnte. Dekan Günter Saalfrank:

Dieser Weg sei schwer, aber der zielführendste, betont Saalfrank. Bis zur geplanten Abschiebung will Naser alles dafür tun, um deutlich zu machen, dass er bereit ist den Weg über das Visum zu gehen.