© Jan Gebelein

Absage Weihnachtsmärkte: Hilfe aus Helmbrechts

Noch steht ein Teil der Buden… doch Glühwein- und Plätzchenduft wird uns auch in diesem Jahr nicht entgegenwehen: Am Freitag gabs für sämtliche Weihnachtsmärkte in Bayern die Absage. Entsprechend geknickt hat sich auch Martin Fuhrmann gegenüber Radio Euroherz geäußert. Er betreibt sonst die Weihnachtsmärkte in Hof und Marktredwitz. Im Laufe der nächsten Tage dürften die bereits aufgebauten Buden wieder aus den Innenstädten verschwinden.

Vielleicht können sie aber wieder an anderer Stelle aufgebaut werden: Rewe-Chef Felix Bär aus Helmbrechts bietet an, die Marktstände auf seinem Gelände zu platzieren. Bei Facebook schreibt er, dass ihn die Entscheidung der Regierung alle mit der eingekauften Ware im Regen stehen zu lassen, schwer enttäuscht hätte. Mit Hygienekonzept, Maske und Abstand dürften die Weihnachtsmarktbuden auf dem Rewe-Parkplatz bei ihm öffnen. Für die Organisation müssten sich Betreiber einfach nur bei ihm melden. Schnelle und unbürokratische Hilfe für die Marktbetreiber und Schausteller hat nun auch der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt von der bayerischen Staatsregierung gefordert.