© pixabay

Abkochgebot für Trinkwasser in Bischofsgrün

In Bischofsgrün ist es erneut zu einer Verunreinigung des Trinkwasers gekommen. Bei Routineuntersuchungen ist, wie bereits gegen Ende September, erneut festgestellt worden, dass sich ein coliformer Keim im Leitungssystem befindet.

Daher muss in der kompletten Gemeinde (bis auf Wülfersreuth) bis auf weiteres das Trinkwasser abgekocht werden.

Wie die Gemeinde weiter mitteilt, wird im neuen Jahr mit der Chlorung des Trinkwassers begonnen, um das Leitungssystem zu reinigen.

Wichtig beim Abkochen ist, dass das Wasser kurz aufsprudeln muss. Das gleiche gilt für solches Wasser, das zwar nicht zum Trinken bestimmt ist, aber z.B. mit Lebensmitteln in Berührung kommt, wie beispielsweise beim Salatputzen – und ebenso beim Zähneputzen.

Dem Trinkwasser wird bei der Desinfektion die nach der Trinkwasserverordnung zulässige Menge an Chlor zugegeben. Dies führt laut dem Gesundheitsamt allerdings zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung.