© Daniel Reinhardt

Ab August: VR-Bank schließt 7 Filialen im Fichtelgebirge und im Frankenwald

Nicht nur der Einzelhandel hat Probleme, mit dem Online-Angebot zu konkurrieren – Online-Banking sorgt dafür, dass es sich für die Banken kaum noch rentiert, Filialen in kleineren Orten zu unterhalten. Die VR-Bank hat sich deshalb dazu entschlossen, ein Drittel ihrer Filialen im Frankenwald und im Fichtelgebirge zu schließen. Betroffen sind die Geschäftsstellen in Schönwald, Röslau, Höchstädt, Nagel, Pechbrunn und Geroldsgrün. Noch bis Ende Juli können Kunden dort Gld abheben und Überweisungen tätigen, dann müssen Sie sich eine andere Stammfiliale suchen. 13 bleiben danach noch im Frankenwald und im Fichtelgebirge. Die Mitarbeiter brauchen derweil nicht um ihre Jobs bangen, es soll keine Kündigungen geben.