© Patrick Seeger

Ein Toter und Verletzte bei Unfällen: Autobahnsperrungen

Münchberg/Nürnberg/Dingolfing (dpa/lby) – Schwere Verkehrsunfälle haben auf Bayerns Autobahnen für Chaos gesorgt. Ein Lastwagenfahrer kam ums Leben, fünf weitere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Autobahnen 9, 6 und 92 wurden vorübergehend gesperrt.

Auf der A9 starb ein 23-jähriger Lkw-Fahrer bei einem Auffahrunfall. Zwischen Münchberg und Gefrees in Oberfranken war er bei stockendem Verkehr auf einen Tanklaster aufgefahren. Der Fahrer des Tankwagens verletzte sich nach Polizeiangaben leicht. Die Autobahnen sollte bis in den späten Dienstagabend hinein in Richtung Süden gesperrt werden.

Wegen eines weiteren Auffahrunfalls mit fünf Lastwagen wurde auch die A6 zwischen Nürnberg und Roth gesperrt. Ein mit Sand beladener Lkw war in ein Stauende gefahren und schob vier weitere Lastwagen ineinander, wie die Polizei mitteilte. Zwei beteiligte Lkw-Fahrer kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus, ein dritter erlitt leichte Verletzungen und musste ebenfalls behandelt werden. Die Beamten gingen für den Nachmittag von erheblichen Behinderungen in Fahrtrichtung Heilbronn aus.

Zudem wurde ein Autofahrer bei einem Unfall auf der A92 in Höhe des Dingolfinger Flugplatzes (Landkreis Dingolfing-Landau) schwer verletzt. Der Wagen des 60-Jährigen kam nach Polizeiangaben bei einer Vollbremsung ins Schleudern und prallte erst gegen einen defekten Lastwagen auf dem Standstreifen und schleuderte anschließend in die Mittelleitplanke. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Deggendorf (Niederbayern) zeitweise gesperrt, am Dienstagabend aber wieder komplett befahrbar.