Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

55-Jähriger soll Schwager mit Messer getötet haben

Ein 55-jähriger Mann soll im niederbayerischen Mainburg seinen Schwager erstochen haben. Der 46-Jährige habe noch versucht wegzulaufen, sei aber trotz Erste-Hilfe-Maßnahmen in der Nähe des Tatorts gestorben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der 55-Jährige kam wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Zwischen den beiden sei es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung gekommen, vermutlich aufgrund eines bereits länger währenden Familienstreits, teilte die Polizei mit.

Im Verlauf des Streits soll der 55-Jährige, der laut Polizei die deutsche Staatsbürgerschaft hat, mit einem Messer zugestochen haben. Er habe sich danach widerstandslos am Tatort festnehmen lassen.