Nazitreff Oberprex: Prozess noch nicht zuende

Vor 5 Monaten hat das Verwaltungsgericht Bayreuth das Urteil im Zusammenhang mit der Beschlagnahmung eines Hauses in Oberprex bei Regnitzlosau vor vier Jahren durch das Bayerische Innenministerium bestätigt und die Klage der Hauseigentümerin abgewiesen. Jetzt hat sie auch Berufung gegen dieses Urteil eingelegt, wie der BR berichtet. Damit kommt der Fall vor das Bayerische Verwaltungsgericht. Zunächst muss aber das Bayerische Innenministerium Stellung zur Sachlage beziehen. In dem Gebäude hatte sich regelmäßig das rechtsextreme „Freie Netz Süd“ getroffen. Das Innenministerium hatte die Gruppe 2014 aufgelöst und in der Folge auch das Gebäude beschlagnahmt. Die Eigentümerin und Mutter des Neonazis Tony Gentsch hätte sich laut eigener Aussage nicht für die Politik interessiert, keine Ahnung von den rechtsextremen Treffen gehabt und das Haus als Alterswohnsitz gekauft.