Ein Schild weist auf die Notaufnahme eines Krankenhauses hin., © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

31-Jähriger verletzt in S-Bahn-Tunnel aufgefunden

Ein am Bein verletzter Mann ist in einem S-Bahn-Tunnel nahe des Münchner Hauptbahnhofs entdeckt und anschließend ärtztlich versorgt worden. Der 31-Jährige war von einem S-Bahn-Fahrer gesehen worden, der die Leitstelle informierte, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Der Fahrer einer folgenden S-Bahn stoppte daraufhin in dem Tunnel zwischen den Haltestellen Hackerbrücke und Hauptbahnhof, um dem Mann zu helfen. Der 31-Jährige war aufgrund der Verletzung allerdings nicht in der Lage, den Tunnel mithilfe des Fahrers zu verlassen. Er konnte sich demnach nicht auf Deutsch verständigen und war ersten Ermittlungen zufolge zuvor nicht von einer S-Bahn erfasst worden.

Ein Arzt an Bord der stehenden S-Bahn leistete bis zum Eintreffen der Notkräfte bei dem Vorfall am Sonntag erste Hilfe. In der Bahn befanden sich 220 Reisende. Die Strecke wurde eine Stunde lang gesperrt. Weshalb sich der Mann im Tunnel aufhielt, ist bisher nicht bekannt. Gegen ihn wird nun ermittelt.