30 Jahre Friedliche Revolution: Denkmal für Hof und Plauen

Der Herbst ist für viele Menschen in der Euroherz-Region besonders emotional. Vor 30 Jahren sind die Plauener friedlich für demokratische Veränderungen in der DDR auf die Straße gegangen – kurz zuvor sind die ersten Züge aus der DDR in Hof angekommen. Daran wollen beide Städte erinnern.

Und zwar mit einem gemeinsamen Denkmal, das spätestens im Herbst 2020 in der Nähe der Rathäuser von Hof und Plauen stehen soll. Hervorgehen soll es aus einem Schülerkunstprojekt beider Partnerstädte. Damit beauftragt sind die Fachschule für Produktdesign in Selb und das Berufliche Schulzentrum e.o. in Plauen. Der Freistaat Sachsen fördert dieses und acht weitere Projekte im Vogtland mit insgesamt über 100.000 Euro, heißt es aus dem Plauener Rathaus. Zum Jahrestag am 7. Oktober hat sich auch der frühere Bundespräsident Joachim Gauck in Plauen angekündigt.