© Daniel Karmann

2018er-Frankenwein ist im Handel: Preise leicht erhöht

Würzburg (dpa/lby) – Wenige Wochen nach dem Ende der Weinlese in Bayern sind nun die ersten Frankenweine des Jahrgangs 2018 in den Supermarkt-Regalen zu finden – allerdings zu höheren Preisen als im Vorjahr. «Der Regalpreis hat sich um etwa 50 Cent leicht erhöht», sagte der Geschäftsführer der Winzergemeinschaft Franken (GWF), Cornelius Lauter, am Mittwoch in Würzburg. Eine 0,75-Liter-Flasche koste im Handel durchschnittlich zwischen 4,50 und 5,00 Euro.

Die GWF-Jungweine sind meist der erste abgefüllte Wein des neuen Jahrgangs. Sie kommen unter dem Namen «die jungen frank’n» und in den typisch fränkischen Bocksbeutel-Flaschen auf den Markt. Traditionell werden sie am zweiten Mittwoch im November präsentiert.

Frankens größte Winzergenossenschaft will heuer erstmals mehr als zwei Millionen Liter ihrer früh abgefüllten Weine verkaufen, wie Lauter weiter sagte. Pro Jahr produziert die Genossenschaft bis zu 11,5 Millionen Liter Wein. Für die Jungwein-Linie mit Weißwein, Rotling und Rotwein arbeiten etwa 300 der rund 1200 aktiven GWF-Winzer. Die Jungweine werden in Supermärkten ganz Deutschland verkauft.