20-Tonnen-Buche stürzt auf Salzburger Volksschule

Eine 20 Meter hohe und rund 20 Tonnen schwere Buche ist auf eine Volksschule in Salzburg gestürzt. Verletzt wurde niemand, auch weil der Schulbetrieb am frühen Montagmorgen noch nicht begonnen hatte, teilte das städtische Informationszentrum laut APA mit. Der Laubbaum beschädigte das Dach eines Anbaus.

Die Berufsfeuerwehr und das Gartenamt sehen den Grund für die Entwurzelung bei den starken Regenfällen der vergangenen Tage. Diese hätten den Boden so aufgeweicht, dass die Buche nicht mehr fest verwurzelt war und sie durch den Wind umgestoßen worden sei.

Der Schulbetrieb für die 230 Schülerinnen und Schüler sollte dennoch stattfinden. Die Stadtverwaltung in Salzburg will nun alle Bäume im Stadtgebiet auf ihre Standfestigkeit prüfen.