© Arnulf Stoffel

20-Jähriger vom ICE erfasst: Waren die Kopfhörer schuld?

Wesel (dpa) – Nach dem tödlichen Unfall eines 20-jährigen Radlers auf einem Bahnübergang in Wesel haben die Ermittler Kopfhörer am Unfallort gefunden. Mehrere Zeugen hätten übereinstimmend gesagt, dass der junge Mann Kopfhörer getragen habe, teilte ein Polizeisprecher mit.

Der 20-Jährige war am Donnerstag von einem ICE erfasst worden, nachdem er mit seinem Fahrrad trotz geschlossener Schranken auf die Gleise gefahren war.

Die Ermittlungen gingen am Freitag weiter, wie der Sprecher sagte. Demnach sollte die Staatsanwaltschaft unter anderem entscheiden, ob die Leiche obduziert wird.

Vier Zeugen hatten nach dem Unfall einen Schock erlitten und mussten behandelt werden. Der Zugführer wurde nach Polizeiangaben nach Hause gebracht. Der ICE war am Donnerstag auf dem Weg von Basel nach Amsterdam, die Strecke zwischen Oberhausen und Emmerich wurde für mehrere Stunden gesperrt.