14 Menschen aus Südasien im Laderaum eines Lastwagens

Im Laderaum eines Lastwagens mit rumänischer Zulassung hat die Bundespolizei in der Nähe von Passau 14 Personen aus Südasien gefunden. Die Menschen stammten aus Nepal, Indien, Pakistan und Afghanistan, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Männer und Frauen seien bei der Kontrolle am Mittwoch zwischen 17 und 46 Jahre alt gewesen und hätten sich in einem guten Gesundheitszustand befunden – obwohl sie ihre Notdurft während der Fahrt offenbar in Flaschen verrichten mussten. Ausweise hätten sie nicht bei sich gehabt.

Der Lkw-Fahrer aus Rumänien habe in seiner Vernehmung erklärt, er habe zunächst nichts von den Menschen auf der Ladefläche gewusst. Erst während der Fahrt habe er Geräusche und Bewegungen wahrgenommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern unter einer schweren Gesundheitsgefährdung eingeleitet, er durfte aber weiterfahren. Die Geschleusten erhalten Anzeigen wegen der unerlaubten Einreise und wurden nach Österreich zurückgeschickt. Wie genau die Menschen in den Lastwagen gelangten und über welche Route sie nach Deutschland kamen, war zunächst unklar.