Innenansicht eines Kinosaals., © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

1,35 Millionen Euro für bayerische Programmkinos

91 Programmkinos in Bayern werden für ihre Filmprogramme und ihr Engagement während der Corona-Krise ausgezeichnet. Sie erhalten Prämien in Höhe von insgesamt 1,35 Millionen Euro, wie der FilmFernsehFonds Bayern bereits am Dienstag mitgeteilt hatte. Die Spitzenprämie in Höhe von 30.000 Euro geht an die Münchner City/Atelier Kinos – unter anderem für abwechslungsreiches Arthouse-Programm.

Seit Beginn der Pandemie mussten die Kinos zweimal komplett schließen und konnten viele Monate nur unter hohen Auflagen geöffnet bleiben. Mit den Prämien würdigt der Fonds das Engagement der Kinobetreiber im Jahr 2021.

«Kino ist mehr, als nur einen Film anzuschauen – es ist ein Erlebnis. Viele Kinos in Bayern gestalten dieses Erlebnis in herausragender Weise, sei es durch eine besondere Programmauswahl oder durch eine außergewöhnliche Inszenierung. Gerade während der Pandemie war das eine echte Herausforderung», sagte die bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach (CSU), einer Mitteilung zufolge.

Das Prämienbudget stammt aus Fördergeldern der Gesellschafter des FilmFernsehFonds und Haushaltsmitteln des Bayerischen Landtags. Die Preisverleihung findet am 18. November in Würzburg statt.