© Daniel Karmann

1. FC Nürnberg zum Ligastart ohne Schäffler

Nürnberg (dpa/lby) – Der 1. FC Nürnberg muss zum Start der neuen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga auf Neuzugang Manuel Schäffler verzichten. Der Stürmer leidet an einer Knochenreizung im Knie. Trainer Robert Klauß sprach am Donnerstag von «Bone Bruise». Weil in dem Gelenk Knochen aufeinanderschlagen, sei es entzündet. «Das dauert von Tag zu Tag», sagte der Coach vor der Partie am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) beim SSV Jahn Regensburg. Andere Personalsorgen verkündete der neue Coach des «Clubs» vor dem ersten Spieltag nicht.

Nach dem 0:3 im DFB-Pokal gegen den Champions-League-Halbfinalisten RB Leipzig sei das Derby in der Oberpfalz der erste aussagekräftige Test dieser Spielzeit. «Wir wollen zeigen, wie weit wir sind», sagte Klauß und sprach von einer «großen Herausforderung».

Dass erstmals nach dem Corona-Lockdown wieder Zuschauer bei einem Pflichtspiel dabei sein dürfen, freut den Coach, auch wenn die FCN-Anhänger als Gästefans nicht in das Stadion dürfen. «Das hilft einfach, um diese Atmosphäre herzustellen, dass es sich nicht wie ein Testspiel anführt, sondern wie richtiger Wettkampf», sagte Klauß. Die Regensburger lassen am Freitagabend 3042 Fans in das Jahnstadion.

Auf eine Saisonprognose verzichtete der frühere Leipziger Co-Trainer noch, auch weil sein Kader womöglich noch nicht fertig ist. Für Transfers ist seit dem Sommer Sportvorstand Dieter Hecking zuständig – und dieser will sich anders als zunächst angedacht keine weitere Hilfe in Form eines zusätzlichen Managers holen. «Ich glaube, dass ein Sportdirektor nicht mehr nötig ist», sagte er in einem Interview der «Nürnberger Zeitung» und «Nürnberger Nachrichten» (Donnerstag).