© Daniel Karmann

1. FC Nürnberg im DFB-Pokal in Hamburg ohne Leibold

Nürnberg (dpa) – Der 1. FC Nürnberg muss im DFB-Pokal-Achtelfinale am Dienstag beim Hamburger SV auf Linksverteidiger Tim Leibold verzichten. Wie der fränkische Fußball-Bundesligist am Sonntag mitteilte, wird der 25-Jährige die Reise in den Norden nicht mitmachen. Leibold musste nach einem Zusammenprall beim 1:1 gegen Werder Bremen am Samstag in der Halbzeit ausgewechselt werden. Er klagte nach Auskunft von Trainer Michael Köllner über Sehprobleme und Kopfschmerzen.

Eine Entscheidung über den Einsatz weiterer angeschlagener Spieler, wie etwa des früheren Hamburger Torwarts Christian Mathenia, soll am Montag nach dem Abschlusstraining fallen.

Der Schlussmann war nach einer Ecke mit Bremens Theodor Gebre Selassie zusammengekracht und blieb erst mal regungslos auf dem Rasen liegen. Nach Angaben des FCN vom Sonntag zeigte Mathenia aber auch nach dem Spiel keine Symptome einer Gehirnerschütterung. Eine «unabhängige neuropsychologische Testung am Montag soll für endgültige Sicherheit» sorgen.