Nürnbergs Trainer Robert Klauß geht über das Spielfeld., © Frank Molter/dpa/Archiv

1. FC Nürnberg glaubt weiter an Mini-Aufstiegschance

Die Hoffnung lebt! Der 1. FC Nürnberg klammert sich an seine Mini-Chance auf den neunten Bundesliga-Aufstieg. «Der Glaube ist da, weil wir immer noch die Chance haben», sagte Trainer Robert Klauß vor dem Verfolgerduell am Freitag (18.30 Uhr/Sky) in der 2. Fußball-Bundesliga beim FC St. Pauli.

Er bezifferte die vage Aufstiegschance aber selbst auf nur drei Prozent. «Wir haben Bock darauf, dass sie auch nächste Woche noch da ist. Dafür ist ein Sieg bei St. Pauli notwendig», sagte Klauß.

Die Franken waren am Sonntag beim 2:4 gegen den SV Sandhausen folgenschwer vom Kurs abgekommen. Alle vier Tore der effizienten Gäste fielen im Max-Morlock-Stadion nach Eckbällen. Das Verteidigen von Standards stand in dieser Woche aber auf dem Trainingsplatz auf dem Programm. «Wir sind mit einem guten Gefühl vom Platz runtergegangen», berichtete Klauß am Mittwoch.

Die Nürnberger als Tabellensechster haben drei Spieltage vor dem Ende vier Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei. Der FC St. Pauli liegt als Vierter drei Zähler vor den Franken. «Alles mitnehmen, Gas geben, schauen was am Ende rauskommt, die Chance ist da», formulierte Klauß das Motto für den Endspurt.

Ein Einsatz des so wichtigen Offensivspielers Mats Möller Daehli ist fraglich. Der 27-jährige Norweger hat gegen Sandhausen einen Schlag abbekommen. Möller Daehli konnte demnach bisher «nur individuell» trainieren, wie Klauß erzählte. Es sei aber «von Tag zu Tag besser geworden». Eine endgültige Entscheidung wird für diesen Donnerstag erwartet. «Wir sind guter Dinge, dass es noch klappen kann», bemerkte Klauß.

Von einem Stimmungstief im Umfeld wollte der Nürnberger Coach nichts wissen. «Diese Woche habe ich gar nicht soviel Negatives wahrgenommen», meinte er. Auf der Geschäftsstelle habe er die Rückmeldung bekommen, dass es weiter Spaß mache, der Mannschaft zuzusehen. Die unerwartete Niederlage gegen Sandhausen habe aber «weh getan».

Die Hamburger müssen im Flutlichtspiel auf die gelb-gesperrten Mittelfeldspieler Marcel Hartel und Jackson Irvine verzichten. Die Nürnberger Aufstellung werde das nicht beeinflussen, versicherte Klauß.

Dass Pauli-Stürmer Guido Burgstaller mit einer Rückkehr ins Frankenland in Verbindung gebracht wird, blendete Klauß aus. «Das ist überhaupt nicht mein Thema», betonte der «Club»-Coach. Der Österreicher, von 2015 bis 2017 schon mal für den FCN erfolgreich aktiv, sei aber natürlich ein «Topspieler für die Liga».