© Uwe Anspach

0:0 in Sandhausen: Greuther Fürth stoppt Niederlagenserie

Sandhausen (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth hat das Fußballjahr 2018 mit einem torlosen Unentschieden beim SV Sandhausen beendet. Am ersten Rückrundenspieltag der 2. Bundesliga konnte das Team von Damir Buric am Freitagabend im letzten Spiel vor der Winterpause nach zuletzt drei Niederlagen mit 0:11 Toren immerhin wieder einen Punkt erkämpfen. Die Partie bot spielerisch nur wenige Höhepunkte.

Die Gäste hätten vor 4478 Zuschauern beinahe früh jubeln können. Nach einem schnellen Konter über Daniel Keita-Ruel und Sebastian Ernst knallte der Schuss von Stürmer Fabian Reese in der 3. Spielminute an den Pfosten. Anschließend wurde Sandhausen besser, war offensiv aber nicht zwingend genug. Die beste Chance hatte Fabian Schleusener, dessen Versuch die Fürther aber kurz vor der Linie klären konnten (14.). Tobias Mohr zielte nach einem Fürther Angriff zu hoch (44.).

Der Mittelfeldspieler musste nach einem Zweikampf in der zweiten Hälfte verletzt ausgewechselt werden (77.). Das Niveau der Partie sank im zweiten Durchgang. In der hektischen Schlussphase wurde Buric vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen, weil er sich lautstark über eine fehlerhafte Einwurfentscheidung aufgeregt hatte. Sandhausen kam nach dieser zu einer Großchance, aber Andrew Wooten und Korbinian Vollmann bekamen den Ball aus kurzer Entfernung nicht ins Fürther Tor (85.).

Die Fürther gehen mit 24 Punkten auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in die Winterpause. Diese endet am 29. Januar mit einem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt.